logo

Tarifvertrag handel nds

Es wurde argumentiert, dass kleine Gewerkschaften in den letzten Jahren einen unverhältnismäßighohen Einfluss gewonnen haben. Diese Entwicklung wird als direkte Folge der Urteile des Bundesarbeitsgerichts von 2010 gesehen, mit denen das seit über 60 Jahren bestehende Prinzip der Tarifeinheit (Unitarian Bargaining) beendet wurde. Diese Urteile gaben kleinen Gewerkschaften mehr Rechte, das etablierte System anzufechten, das nur eine Vereinbarung für ein bestimmtes Unternehmen hatte. Mehrere DGB-Gewerkschaften befürchteten, dass Berufsgruppen, die am meisten von Streiks profitieren würden, das Solidaritätsprinzip aufgeben könnten. Die Arbeitgeber ihrerseits befürchteten, dass die Unternehmen mit permanenten Turbulenzen konfrontiert würden, da einzelne Tarifverträge ständig auslaufen könnten. Das Arbeitsgesetzbuch beseitigt die Herausforderung, die dem Arbeitgeber zuvor gestellt wurde, um mit mehreren Gewerkschaften gleichzeitig zu verhandeln. Das Gesetz besagt nun, dass der gesetzliche Vertreter der Arbeitnehmer eine Körperschaft (oder Eine Gruppe von Personen) ist, die von der Mehrheit aller Arbeitnehmer des Arbeitgebers unterstützt wurde. Diese Vertreter können die offizielle Gewerkschaft sein, aber sie können auch alle unorganisierten Agenten sein, die die Mehrheit der Arbeitnehmer genießen. Die Grundlagen von « Klimovs » HR-Politik ist die Einhaltung des Arbeitsrechts.

Wenn es zu einem individuellen Arbeitskampf zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kommt, wird der Gewerkschaftsausschuss aktiv einbezogen, um eine für beide Seiten vorteilhafte Lösung zu finden, die die Interessen des Arbeitnehmers in erster Linie schützt. Mit dem neuen Arbeitsgesetzbuch wurde die Rolle der Gewerkschaften auf verschiedenen Ebenen geklärt, und einige der missbräuchlichen Rechte der Gewerkschaften wurden zurückgezogen. Die Gründer des Projekts sind der Internationale Metallarbeiterverband und Vertreter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Russland. Ein zentrales Ziel des Programms ist der Erfahrungsaustausch zwischen den deutschen und russischen Gewerkschaften als Beispiel für die Interaktion innerhalb der Industrie. Die Gewerkschaften oder die anderen Arbeitnehmervertreter können auch zusätzliche Funktionen haben, die im Gesetz vorgesehen sind. Dies sind z.B.: Ein gültiger Tarifvertrag erfordert die einhaltung durch den Arbeitgeber und alle Arbeitnehmer. Im Gegensatz zu einer Ollektive-Vereinbarung kann sie von den Parteien wiederholt verlängert werden (die maximale Verlängerungsfrist beträgt 3 Jahre). Sie bleibt für 3 Monate in Kraft, wenn sich die Form des Eigentums an der Einheit ändert (strenge Auslegung legt nahe, dass diese Regel bedeutet, dass sie nicht von einem privaten Eigentümer an einen anderen verkauft wird, in diesem Fall wird sie als eine Änderung innerhalb derselben Eigentumsform, d. h. privater, sondern in Fällen der Verstaatlichung, Privatisierung, Umwandlung von Bundeseigentum in regionales Eigentum angesehen.

und dergleichen). Die Kollektivverträge werden auf der Ebene eines bestimmten Unternehmens (oder seiner Untergliederung) oder eines einzelnen Unternehmers abgeschlossen. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ein Kollektivvertrag in Kraft ist. Der Arbeitgeber ist jedoch verpflichtet, an den Verhandlungen über den Abschluss eines solchen Vertrags teilzunehmen, wenn diese Verhandlungen von den Vertretern der Arbeitnehmer initiiert werden (Art. 36 Arbeitsgesetzbuch).



Les commentaires sont fermés.

YOU MAY LIKE