logo

Kaufvertrag Muster handy neu

Ein Prepaid-Mobiltelefon bietet die meisten Dienstleistungen, die von einem Mobilfunkanbieter angeboten werden. Der große Unterschied ist, dass bei Prepaid-Telefonen die Bezahlung für den Service vor der Nutzung erfolgt. Bei Anrufen und Texten und bei der Verwendung von Daten werden Abzüge vom Prepaid-Guthabenbetrag vorgenommen, bis keine Mittel mehr übrig sind (zu diesem Zeitpunkt funktionieren die Dienste nicht mehr). Ein Benutzer kann Unterbrechungen des Dienstes vermeiden, indem er Zahlungen leistet, um den verbleibenden Restbetrag zu erhöhen. 1996 führte MTN als erster Mobilfunkanbieter einen Prepaid-Mobilfunkdienst in Afrika ein, der « Pay as you go » in Schwellenländern populär machte. [5] Eine Prepaid-Telefonnummer, die speziell gekauft wurde, um kurz verwendet und dann ersetzt zu werden, wird umgangssprachlich als Brennertelefon oder Brenner bezeichnet. Ein Technologieunternehmen in Los Angeles bietet derzeit eine mobile Anwendung mit dem gleichen Namen an, die diese Funktionalität für ein Smartphone repliziert. [10] Die Nutzung von Prepaid-Handydiensten ist in den meisten Teilen der Welt üblich. Rund 70 % der Kunden in Westeuropa und China nutzen Prepaid-Telefone, wobei die Zahl für Kunden in Indien und Afrika auf über 90 % ansteigt. [16] 23 % der Handynutzer in den Vereinigten Staaten von Amerika nutzten ab 2011 Prepaid-Dienste, ein Anteil, der bis 2016 voraussichtlich auf 29 % steigen wird. [17] Prepaid-SIM-Karten werden auch zu einer Variante der traditionellen Prepaid-Handy-Pläne. Anstatt ein völlig neues Telefon kaufen zu müssen, können bestehende Telefone verwendet werden, indem sie einfach die SIM-Karte im Gerät ersetzen.

[18] Die wahrscheinlichste Zeit für einen Prepaid-Kunden, zu einem anderen Dienstanbieter zu wechseln, ist, wenn das Prepaid-Konto ein « Null-Guthaben » erreicht. Wie andere Dienstleister nennen mobilfunkpflichtliche Anbieter, die ein mobiles Konto verlieren, es « churn ». Um Prepaid und Postpaid-Service für ihre Kunden zu unterscheiden, haben CSPs Prepaid-Dienste anders gebrandmarkt als die Post-Paid-Dienste. In den letzten Jahren ist eine Variante des Postpaid-Dienstes entstanden, die dem Prepaid-Dienst näher kommt, indem sie einen « monatlichen » Zahlungsvertrag anbietet. Die meisten Apps auf Huawei AppGallery können kostenlos heruntergeladen und verwendet werden. Genau wie der Google Play Store unterstützt Huawei AppGallery auch Apps, die kostenpflichtige abonnementbasierte Dienste, kostenpflichtige Apps und kostenlose Apps mit In-App-Käufen anbieten. Durch Crawling und Navigation im World Wide Web mit unserer Crawling-Technologie. Petal Search – Find Apps nutzt auch unsere kommerziellen Partnerschaften und Quellen maßgeschneiderte Informationen, um vielfältige und aktuelle Informationen zu bieten, die Apps, Nachrichten, Filme, Musikbilder und mehr aggregieren, um Benutzern ein vielfältiges mobiles Sucherlebnis zu bieten. Ein Prepaid-Plan kann niedrigere Kosten haben (oft für niedrige Nutzungsmuster, z. B. ein Telefon für den Notfall) und es einfacher machen, Ausgaben zu kontrollieren, indem schuldenbegrenzen und die Nutzung kontrolliert wird.

Sie haben oft weniger vertragliche Verpflichtungen – keine Gebühr für vorzeitige Kündigung, die Freiheit, den Anbieter zu wechseln, Pläne, die von denjenigen genutzt werden können, die keinen Vertrag abschließen können (d. h. unter der Mehrheit). Je nach den örtlichen Gesetzen können sie für Personen verfügbar sein, die keine feste Adresse, Telefonnummer oder Kreditkarte haben. Dies macht sie beliebt bei Reisenden und Studenten weg von ihren Heimatstädten. Darüber hinaus sind sie beliebt bei Eltern, die eine Möglichkeit haben möchten, mit ihren College-Studenten in Verbindung zu bleiben und eine gewisse Kontrolle über die Kosten zu haben. Guthaben, die für ein Prepaid-Mobiltelefon erworben wurden, haben möglicherweise ein Zeitlimit – z. B. 120 Tage ab dem Datum, an dem das letzte Guthaben hinzugefügt wurde.



Les commentaires sont fermés.

YOU MAY LIKE